Direkt zum Inhalt springen

Acceskeys

Herzlich Willkommen

Danke, dass Sie unsere Homepage angewählt haben.

Gachnang – 889 erstmals urkundlich erwähnt - liegt im Westen des Kantons Thurgau, zwischen der Hauptstadt Frauenfeld und Winterthur und zählt mit rund 4‘200 Einwohnern zu den grösseren Gemeinden im Bezirk Frauenfeld. Unsere Gemeinde wird vor allem wegen ihrer hohen Wohn- und Lebensqualität geschätzt. Trotz ländlicher Umgebung sind wir verkehrsmässig sehr gut erschlossen. Der öffentliche Verkehr wird durch die SBB (S-Bahnhof Islikon) und die Postautolinien (Linie 836 Frauenfeld–Gerlikon–Gachnang-Islikon und zurück) sowie den Stadtbus Linie Sandbüel bis Egelsee abgedeckt. Die A1 und die A7 verbinden uns mit Winterthur, Zürich, dem Flughafen Kloten, St. Gallen und Konstanz. Neben der guten Infrastruktur tragen auch ideale Einkaufsmöglichkeiten sowie die medizinische Grundversorgung im Dorf und nicht zuletzt auch die moderate Steuerbelastung zur Attraktivität bei. In den letzten Jahren haben zudem das einheimische Gewerbe und die Ansiedlung verschiedener Industriebetriebe zur positiven Entwicklung beigetragen.

Äusserst aktive und engagierte Vereine tragen viel zum Gemeindeleben bei. Unsere „Tegelbachzytig“, welche 5-mal jährlich erscheint, informiert Sie regelmässig über das Dorfleben in Gachnang.

Der Greuterhof mit seinen Museen und regelmässigen Veranstaltungen ist wohl das bekannteste Kulturdenkmal in unserer Gemeinde und verfügt auch über ein Hotel und ein Tagesrestaurant. Gastronomisch verwöhnen lassen können Sie sich aber auch in den übrigen Restaurants in der Gemeinde.

Seit 2011 führt Gachnang das Label Energiestadt und im gleichen Jahr wurden die prähistorischen Pfahlbauten im Egelsee (Niederwil) ins Unesco Welterbe aufgenommen.

Verweilen Sie doch einige Augenblicke auf unseren Webseiten. Über die vielen Links gelangen Sie zudem einfach auf weitere interessante Seiten und auch zu einem interessanten Kurzfilm, welchen wir zum 1125-Jahrjubiläum im 2014 drehen liessen.

Und nun viel Vergnügen beim Surfen!

Herzlichst
Ihr Matthias Müller, Gemeindepräsident